Buchvertrag | The Official AC/DC Site

Buchvertrag

Brian verriet der Herald Tribune, dass er mit Penguin Verlag einen Vertrag abgeschlossen hat. Bald wird es also Anekdoten und Gedanken vom AC/DC-Frontmann zu lesen geben.
Allerdings dürft ihr keine Sex and Drug and Rock´n´Roll-Stories erwarten. Brian sagt darüber: "Ich mag es humorvoll. Und Autos waren ein großer Bestandteil in meinem Leben. Ich kann mich glücklich schätzen, dass ich in der Lage bin, mir exotische Exemplare zu kaufen. Statt Drogen kaufte ich Autos. Ich bin mir nicht sicher, was teurer ist."

Als er wähend des Interviews mit der Zeitung durch sein 300 Seiten langes Manuskript blätterte, fielen ihm zwei kleine Geschichten ein: "Es gibt einen Abschnitt über mich und den Kauf meines ersten Autos, ein Ford 100E. Es war eine Blechbüchse. Ich fuhr hundert Meter und der Sitz brach durch. Ich saß da so auf der Straße, und der Verkäufer sagte zu mir: '(Pieps), du bist gerade durch den (pieps) Boden geplumpst. Ahhhh, du hättest das vorher überprüfen sollen, mein Sohn.' Das war meine erst Lektion bezüglich Autos."
Es folgten aber noch weitere: "Ich brachte meine erste Freundin zu einem Ort namens Shield Field. Ich hatte einen Ford Popular, der war ganz schrecklich. Er war außen beige und innen pink. Ganz altmodisch, defintiv nicht zum Mädel-Aufreissen, aber ich konnte mir nicht mehr leisten. Ich brachte das Mädchen Sonntagnacht nach Hause und sagte: 'Ich muss gehen, muss morgen früh arbeiten.' Sie lebte in einer Sackgasse, deshalb musste ich rückwärts rausfahren. Die Karre hatte nur drei Gänge, als ich an das Ende der Sackgasse kam, blieb die Gangschaltung im Rückwärtsgang stecken. Also fuhr ich 91/2 Meilen im Rückwärtsgang nach Hause, über eine befahrene Brücke, im Halbdunkeln. Ich kam schwitzend zu Hause an. Mein Vater sagte: 'Wie willst du das richten, junger Freund?' Ich kannte mich bezüglich Autos gar nicht aus, mein Vater auch nicht. Der Wekzeugkasten meines Vaters bestand aus einem Hammer. Er ging raus zum Auto, haute mit dem Hammer aufs Getriebe und sagte: 'Probiers mal aus.' Und es funktionierte."

Wir freuen uns schon auf mehr solcher Schwänke aus Brians Leben!